TENS Gerät Schmerztherapie

Helfen TENS Geräte auch bei intensiven Schmerzen?
tens-geraet-schmerztherapie
TENS (Transkutane Elektrische Nervenstimulation) ist ein Heilverfahren, das Schmerz mit Strom statt mit Medikamenten bekämpft. Über Elektroden wird der Strom in Ihre Haut und in Ihre Muskulatur geleitet und kann dort für eine Linderung Ihrer Schmerzen sorgen. Seit ca. 1960 wird TENS – so wird dieses Verfahren kurz genannt – in der Medizin immer häufiger eingesetzt. Seinen schwerpunktmäßigen Einsatz findet TENS bei chronischen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Schmerzen in Schulter und Nacken.

Medikamenten und -schmerzfreier gleichzeitig leben

Bei vielen Schmerz-Patienten wird im Laufe der Zeit eine deutliche Abhängigkeit von Schmerzmitteln feststellbar. Das ist nicht nur unangenehm wegen der zusätzlichen Arzt und Apotheken-Besuche. Das kann auch zu empfindlichen Krankheits-Nebenerscheinungen führen. Einige Medikamente schlagen, langfristig verabreicht, auf die Nieren, andere greifen das Immun-System an. Medikamente ohne Nebenwirkungen gibt es eigentlich kaum in Ihrer Apotheke. Das wird Ihnen auch Ihr Arzt bestätigen. TENS Geräte sind im Normalfall ohne Nebenwirkungen einsetzbar. Es können jedoch ein leichtes Prickeln und kleine Rötungen auf der Haut an den Stellen, an den die Elektroden gesetzt werden, auftreten. Doch das ist in der Regel nach einigen Minuten bereits Vergangenheit.

Transkutane Elektrische Nervenstimulation – hört sich komplizierter an, als es ist

Seit seiner Entwicklung in den frühen 60-ger Jahren hat sich einiges getan in der TENS Behandlung. Die Geräte selbst sind in etwa so groß wie ein Handy. Die Elektroden werden einfach selbstklebend mit der Haut verbunden. Und natürlich genau dort, wo sich der Schmerz befindet. Oder seine Ausstrahlungen. Die neuen Geräte verfügen über diverse Einstellungs-Möglichkeiten. Das erfordert eine sorgfältige Beratung bevor Sie Ihr TENS Gerät erstmals allein zu Hause ausprobieren. Aber dabei wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihr Apotheker gern behilflich sein. Auch bei der Auswahl des Gerätes, das seinen Strom in „Ihren Schmerzherd“ schicken soll, wird er Ihnen zur Seite stehen. Mit Frequenzen zwischen 50 und 150 Hertz und einer mittlerer Stromstärke beispielsweise sollten sich akute Schmerzattacken zumindest vorübergehend lindern lassen. Sportler setzen diese Geräte zur Entspannung ihrer Muskulatur ein. Dafür reicht schon etwas weniger „Power“.

Fachmediziner sind sich einig: TENS ist kein „Allheilmittel“ gegen Schmerzen. Und die Linderung der Schmerzen durch TENS allein ist auch noch nicht 100% nachgewiesen. Der Einsatz bei Patienten mit chronischen Schmerzen wird so eine Therapie dennoch empfohlen. Als Ergänzung zur herkömmlichen Behandlung zum Beispiel. Abgeraten solche Geräte einzusetzen wird Patienten mit Epilepsie oder Herzschritt-Machern. Auch während der Schwangerschaft sollten keine TENS Geräte eingesetzt werden.

Hier finden Sie TENS Geräte Testberichte.